iSeries scanner

iSeries

Dentaler Abdruckscanner

Der iSeries-Scanner erleichtert Zahnärzten den Einstieg in die digitale Welt, ohne dass diese dabei ihre gewohnten Abläufe bei der Abdrucknahme ändern müssen. Der iSeries bietet Zugang zu den restaurativen Möglichkeiten, die normalerweise Intraoralscannern vorbehalten sind. Auch Labore profitieren durch effizientere Arbeitsabläufe und präzises Einscannen von Abdrücken im Labor.

Optimierte Scan-Technologie

Die optimierte Scan-Technologie des iSeries reduziert bisherige Einschränkungen beim Scannen von Abdrücken. Hierzu zählen Fälle mit schmalen, tiefen Stümpfen, die häufig bei unteren Frontzähnen vorkommen. Der Scanner ist mit einem leistungsfähigen Rechner, zwei modernen Messkameras, fünf Bewegungsachsen und einer Videokamera für die Vorschau ausgestattet.

Einscannen von Abdrücken in der Praxis: der einfachste Weg zur Digitalisierung

Dank der einfachen Bedienung unserer Abdruckscanner sind alle Teammitglieder schnell in der Lage, herkömmliche Abdrücke zu digitalisieren. Nachdem der Scanvorgang beendet wurde, werden die Daten automatisch an ein über DWOS Connect ausgewähltes Labor übermittelt. Innerhalb weniger Sekunden hat das Labor alle für die Herstellung der Restaurationen notwendigen klinischen Informationen erhalten. Der Prozess ist so einfach wie das Versenden einer E-Mail.

Werden DWOS-CAD-Applikationen auf dem iSeries-Rechner installiert, so ist auch in der Praxis digitales Designen möglich. Durch die DWOS-Ausgabe im offenen Datenformat STL steht ein breites Spektrum an Herstellungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Einscannen von Abdrücken im Labor:
kürzere Bearbeitungszeiten

Auch für Labore bringt das Abdruckscannen im Vergleich zum Scannen von Gipsmodellen Vorteile. Wird der Abdruck direkt nach dem Eingang im Labor eingescannt, so kann das Labor sofort mit den Designarbeiten für die Prothetik beginnen. Benötigt der Techniker dann ein Modell, wird dieses konventionell gegossen, gefräst oder mit Hilfe von DWOS Rapid Prototyping im 3D-Druck hergestellt.

iSeries scanner
Kundenstatement
“Mein Labor vor Ort begann letztes Jahr damit, die Abdrücke mit dem Dental Wings Abdruckscanner zu scannen. Wir haben mit dieser Technologie hauptsächlich vollanatomische Kronen realisiert, und ich war begeistert von der genauen Passform. Meine Behandlungszeiten für Kronenpatienten sind jetzt wesentlich kürzer und die Notwendigkeit von Nacharbeiten ist praktisch entfallen. Außerdem sendet uns mein Labor die Kronen jetzt schon nach wenigen Tagen zurück und das verkürzt die Zeit, in der meine Patienten auf Provisorien angewiesen sind. Ich kann mir heute gar nicht mehr vorstellen zur alten Methode zurückzukehren.”

Dr. Allan Coopersmith
BSc. DDS. FAGD. FICD.
Montreal, Kanada

Vorteile der Abdrucknahme im Behandlerstuhl

Proaktives Vorgehen: Behandler ist in der Lage, die Qualität der an das Labor weitergeleiteten Daten aktiv zu kontrollieren und zu steuern. So kann der Arzt Präparationen oder Abrücke beispielsweise korrigieren, solange der Patient noch in der Praxis ist.

Optimales Erfassen klinischer Informationen: Subgingivale Informationen sind mit Intraoralscannern sehr schwierig zu erfassen und lassen sich durch die Digitalisierung von Abdrücken einfacher gewinnen.

Höhere Genauigkeit: Sofortiges präzises Einscannen von frischen Abdrücken in der Praxis verhindert Abweichungen durch mögliche Verformungen während des Versands oder bei der Herstellung des Gipsmodells.

Mehr Materialien: Behandler erhalten Zugang zu hochmodernen und zuverlässigen CAD/CAM-Restaurationsmaterialien wie beispielsweise: 3M ESPE Lava™ Plus, 3M ESPE Lava™ Ultimate, IPS e.max®, VITA SUPRINITY®, Celtra Duo und andere.

Reduzierte Umlaufzeit: Da physische Abdrücke nicht mehr vom Zahnarzt an das Labor geschickt werden müssen, verkürzt sich die Umlaufzeit um mindestens 24 Stunden. Außerdem kann das Labor mit dem Designen und der Produktion von Restauration und digitalem Modell sofort nach Eingang der Abdruckdaten beginnen, was weitere 24 Stunden spart.

Ökonomisch und ökologisch: Durch den digitalen Versand der Abdruckdaten entfallen die mit dem Versand der physischen Abdrücke verbundenen Kosten und Umweltbelastungen.

Höhere Produktivität im Labor: Binnen weniger Minuten nach Eingang der Abdruckdaten kann das über DWOS Connect verbundene Labor simultan ein artikuliertes digitales Modell und digitale Restaurationen generieren, die entweder vor Ort oder im unabhängigen Produktionszentrum hergestellt werden. Dadurch entfallen potentielle Fehler, die mit der Herstellung von Gipsmodellen verbunden sind, und die Produktivität steigt erheblich.

Die integrierte Kommunikation zwischen Behandlern, Laboren und Produktionszentren über DWOS Connect gewährleistet eine nahtlose Logistik, Auftragsnachverfolgung und pünktliche Lieferung.

Digitale Archivierung: Möglichkeit zur Archivierung digitalisierter Abrücke, Modelle und Restaurationen.

Scannen — Der iSeries ist vorrangig zum Scannen von Abdrücken bestimmt.
Scannen
Videovorschau — Anhand einer vergröβerten Videoworschau wird vor dem Scannen der relevante Bereich ausgewählt.
Videovorschau
Abdruckscan — Nutzer kann mittels Symbolen von der Darstellung des betroffenen Kiefers, zur Präparation, zum Gegenkiefer oder zur Artikulation wechseln.
Abdruckscan
Dateiübertragung — einfaches Versenden des digitalisierten Abdrucks an das Labor über die Kommunikationsplattform DWOS Connect.
Dateiübertragung
Digitales Modell und Prothetik — erstellt mit der iSeries
Digitales Modell und Prothetik
Das könnte Sie auch interessieren