icon crown and bridge

DWOS Kronen & Brücken

CAD-Software

Die DWOS-Applikation Kronen & Brücken bildet den Eckpfeiler des Zahnersatzdesigns mit DWOS. Die leistungsfähige Applikation bietet sehr einfache, aber effektive Arbeitsabläufe und hält flexible Werkzeuge bereit, um den Zahntechniker auch in schwierigen Anwendungsfällen umfassend zu unterstützen.

Umfangreiche Designfunktionen

Die DWOS-Applikation Kronen & Brücken ist mit ihrer Vielzahl von Funktionen für alle Arten von Kronen konzipiert:

  • Vollanatomische Kronen und Brücken
  • Käppchen und Brückengerüste
  • Teleskopkronen (parallele Achsengruppen)
  • Anatomische Teleskope
  • Dreiviertelkronen mit Retentionsperlen
  • Inlays, Onlays und Veneers
  • Überpresskronen und -brücken
  • Hohle Brückenglieder
  • Attachments
  • Stiftaufbauten
  • Designen eines individuellen Abutments

Für maximale Flexibilität sind Änderungen zur Art des Zahnersatzes während der Design-Sitzung jederzeit möglich. Beispielsweise können Sie von einem einfachen Käppchen zu einer Vollkrone wechseln, eine Brücke wegen abweichender Präparationen in drei Brücken aufteilen oder aus Platzmangel auf ein Brückenglied verzichten.

13-gliedrige Brücke
13-gliedrige Brücke
Vollanatomische Krone — einfaches Designen im halbautomatischen Workflow (Wizard).
Vollanatomische Krone
Vollanatomische Krone — (in Gold-Rendering).
Vollanatomische Krone
Inlays, Onlays und Veneers
Inlays, Onlays und Veneers
Inlays, Onlays und Veneers
Inlays, Onlays und Veneers
Stiftaufbauten
Stiftaufbauten
Dreiviertelkrone mit Retentionsperlen
Dreiviertelkrone mit Retentionsperlen
Anatomische Teleskope
Anatomische Teleskope
Attachment — verschiedene Attachment-Bibliotheken verfügbar (z. B. Rhein83®, bredent®).
Attachment
Bearbeitungswerkzeuge — freies Skalieren, Drehen und Positionieren des aktiven Objekts dank globaler Bearbeitungswerkzeuge.
Bearbeitungswerkzeuge
Virtueller Artikulator — Markieren der Okklusionskontaktbereiche und automatische Änderungsvorschläge.
Virtueller Artikulator
Diverse Anatomiebibliotheken verfügbar — Bibliotheken sind kundenspezifisch anpassbar oder können komplett neu erstellt werden.
Diverse Anatomiebibliotheken verfügbar

Zugriff auf verschiedene Bibliotheken

Dank der offenen Architektur kann der DWOS-Nutzer mit den verschiedensten Materialien, Implantat-Kits, Kronenanatomien etc. arbeiten. Darüber hinaus hat der Nutzer die Möglichkeit, eigene Bibliotheken anzulegen oder vorhandene Bibliotheken anzupassen. Folgende Bibliothekstypen und Kits stehen zur Verfügung:

  • Materialbibliotheken
  • Anatomiebibliotheken (Merz, Vita, Candulor)
  • Implantat-Kits
  • Artikulatoren
  • Attachments (Rhein83®, bredent®)

Intuitives Modellieren von Kronenelementen

Die auf der gesamten DWOS-Plattform verwendeten vertrauten Bezeichnungen für dentale Werkzeuge erleichtern den Wechsel von analog zu digital und reduzieren so den Schulungsbedarf. Der intuitive Designprozess wird durch die Bearbeitungswerkzeuge und die Echtzeitdarstellung der vorgenommenen Änderungen ermöglicht.

  • Simultane kieferübergreifende Designfunktion
  • Klinische Handles mit transparenter Ansicht ermöglichen morphologisch korrekte Formen
  • Echtzeitberechnung bei Materialabtrag
  • Globale Handles zum freien Skalieren, Drehen und Positionieren des aktiven Objekts
  • Das virtuelle Wachswerkzeug simuliert das traditionelle Wachsmesser, bietet jedoch Freiformzugriff zur Anwendung des Morphing-Modus.
Kundenstatement
“Derzeit gibt es kein CAD / CAM-System auf dem Markt, das besser auf die Bedürfnisse eines Dentallabors eingeht. Beispielsweise sind mehr als 50 % unseres festsitzenden Zahnersatzes vestibulär verblendete Kronen mit Retentionsperlen. Die digitale Herstellung dieser Restaurationen mit DWOS ist schnell und einfach. Der Einsatz von DWOS in unserem Labor führte zu einer signifikanten Steigerung der Qualität und bietet uns einen echten Wettbewerbsvorteil.”

Jiri Sedlacek
Owner, JS Lab
Brno, Czech Republic

Automatisierung des Design-Workflows

DWOS hält verschiedene Automatisierungswerkzeuge bereit, die den Design-Workflow effizienter und die Ergebnisse konsistenter werden lassen. Beispiele:

  • Automatische Minimalwandstärkenanpassung
  • Spiegelung der Anatomie des gegenüberliegenden Zahns
  • Anpassung des Wax-ups

Mit dem Assistenten für Kronen & Brücken können Zahntechniker mit nur minimalem Schulungsaufwand problemlos produktionsreife vollanatomische Kronen und Brücken erstellen. Der Assistent führt den Nutzer durch den gesamten Prozess – vom Scan bis hin zur Ausgabe der Fertigungsdateien.

Der Virtuelle Artikulator verbessert den Prozess durch eine zusätzliche kinematische Analyse. Er markiert die Okklusionskontaktbereiche und schlägt automatisch die erforderlichen Designanpassungen an den Restaurationen vor. Die Simulation der Okklusion vermeidet unnötiges Nachbearbeiten und hilft, die Zeit zu reduzieren, die bei Anpassung im Behandlungsstuhl erforderlich wäre.

Das könnte Sie auch interessieren